#1 20.05.2016 12:42

Admin
Administrator

Sicherheitsleitfaden: Austausch und Erweiterung

Im Nachgang des Webinars zum Thema Sichere Arbeitspraxis besteht hier nun der Raum, weitere Überlegungen dazu anzustellen und Wege herauszufinden, wie auf Reparatur-Veranstaltungen sinnvolle und sichere elektronische Prüfungen durchgeführt werden können.

Offline

#2 20.03.2017 13:32

Admin
Administrator

Re: Sicherheitsleitfaden: Austausch und Erweiterung

Gerhard Heinzel vom Repair Café Fürth et al hat in diesem Webvideo rechtliche Grundlagen zur Sicherhetislage in Reparatur-Initiativen zusammengefasst: https://youtu.be/cQqSQ5j6Tr0

Offline

#3 15.09.2017 17:57

MrSheepy
Mitglied

Re: Sicherheitsleitfaden: Austausch und Erweiterung

Hallo Mitstreiter,

das Kemnather Reparaturcafe wird erst noch eröffnet, aber eines der wichtigsten Themen ist die Sicherheit der Besucher und die Haftung der Reparateure. Daher ist das Reparieren von 230V-Elektrogeräten wegen der Gefährlichkeit und der möglichen Schadensauswirkung besonders mit Vorsicht zu betrachten. Mein Stand nach Anruf bei der Elektroinnung München, Herrn Weinberger, 089 12555-240, ist der Folgende:

EuP ersetzt NICHT die Elektrofachkraft - eine Einweisung befähigt nicht zur selbstständigen Geräteabnahme.
Eine Elektrofachkraft kann nur werden, wer eine entsprechende Ausbildung und eine Schulung absolviert hat.
Ein Elektromeister darf die Abnahmeprüfung durchführen.

Auch wenn die VDE Teil 701 / 702, DGUV3 nicht für den ehrenamtlichen und kostenlosen Einsatz gedacht sind, spiegeln sie doch den anerkannten Stand der Technik wieder. D.h. eine Abnahmeprüfung nach einer Reparatur im Rahmen der Instandsetzung ist zwingend notwendig und darf nur von einer Elektrofachkraft oder einem Meister selbstständig durchgeführt werden.

Das mag jetzt sich überzogen anhören, aber ich bin der Meinung, dass ein durch eine fehlerhafte Reparatur ausgelöster elektrischer Schock oder Brand um jeden Preis verhindert werden muss. Zudem, durch Haftungsausschluss zivil- und strafrechlich nur bedingt einschränkbar, ist der Image-Schaden für das Cafe und die Betreiber immens. Diesen Ärger möchte ich allen Beteiligten ersparen.

Daher habe ich mich dazu entschlossen, erst dann Elektrogeräte im Reparaturcafe reparieren zu lassen, wenn wir einen Elektromeister gewonnen haben, der die notwendige Dokumentation rechtswirksam unterschreiben kann.

Wie seht Ihr das? Wie handhabt Ihr das? Welche Arten von Reparaturen führt Ihr aus und wie sichert Ihr die Besucher und die Helfer vor Schäden und Haftungen ab?

Vielen Dank für den regen Austausch - und vielen Dank an Gerhard Heinzel vom Repair Café Fürth für das informative Video!

Grüße

Joachim

Beitrag geändert von MrSheepy (15.09.2017 17:59)

Offline

Fußzeile des Forums